Roboter-Stationen deluxe

Die zunehmende Popularität von Cobots und kleineren Industrierobotern führt dazu, dass zunehmend große Maschinenbauer Zubehör für die Roboter anbieten. Dies gilt auch für Tische bzw. mobile Stationen, auf denen ein Roboter montiert wird. Ging es zuvor vor allem um Standfestigung und Flexiblität beim Bewegen des Roboters, kommen nun zunehmend Komplett-Lösungen auf den Markt, die auch gleich bei der Fertigung helfen.

Opdra

Vorgestellt werden die neuen Stationen vom allseits bekannten Solinger Unternehmen item industrietechnik und dem schweizer Spezialisten Wandfluh Produktions AG.

item industrietechnik

item ermöglicht mit seiner Aluminiumprofiltechnik extreme Flexibilität in jeglicher Hinsicht – auch in der Höhe etc. Das Baukastensystem ermöglicht fast alles und wird seit langem von großen Nutzern eingesetzt. Ein neues Video verdeutlicht die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten incl. Niveau-Regulierung in der Fertigung/ Montage:

item-Profile kommen womöglich auch bei der nächsten Vorstellung zum Einsatz:

Wandfluh

Das schweizer Unternehmen bietet keinen Baukasten an sondern eine fertige Lösung. Diese hier schützt einerseits Mitarbeiter vor HORST und ermöglicht andererseits HORST effektive Arbeiten. Wandfluh schreibt hierzu auf LinkedIn:

“Wenn gefertigte Komponenten vor Oberflächenverletzungen geschützt und direkt in Waschgitter oder Transportbehälter eingelegt werden sollen, wird eine automatisierte Lösung benötigt, die die Entnahme der Teile und Übergabe zur Weiterverarbeitung zuverlässig und sicher erledigt. Das kompakt gebaute Entnahmesystem basiert auf einem Industrieroboter und kann mobil eingesetzt werden. Roboter #HORST greift die fertigen Teile vom integrierten Förderband und steckt sie auf ein vorbereitetes Gebinde. Das System kann flexibel an unterschiedlichen Produktionsmaschinen eingesetzt werden und mit optionalen Funktionen ergänzt werden.

Ich kenne den Preis nicht, doch staune ich durchaus über die Kombination eines vermeitlichen Hochpreis-Gehäuses mit einem preiswerten Roboter wie dem von Fruitcore. Aber klar, wer Budget x zur Verfügung hat und mit dem HORST vollständig zufrieden ist, hat noch Geld für die Peripherie, deren Bedeutung ja nicht zu unterschätzen ist. Vielleicht ist gerade dieser Ansatz sinnvoll. Denn gerade durch diese Fertigungsstation kann HORST hier seine Aufgabe erfüllen.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Boost-Bot beteiligt. Er berät Robotik-Firmen und Investoren bei den Fragen Markt (-eintritt)/ Business Development und Finanzierung/ Förderungen. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von Guido Bruch (das Buch ist allerdings bereits 2 Jahre alt und daher nicht mehr ganz aktuell). Mehr zu seiner Person finden Sie hier.

Robotik-Events