fbpx

Zahlen Q 1 Universal Robots nach Regionen

Nun liegen sie detailliert vor, die Umsatzzahlen des ersten Quartals 2020 des Marktführers Universal Robots. Dieses verlief in Europa und den USA noch weitgehend Corona-frei (bis Mitte März), nicht aber im wichtigen asiatischen Markt. Dieser verlor dann auch gleich 25%. Der Gesamt-Umsatz von knapp 50 Mio$ entsprach dem, worüber hier bereits spekuliert worden war und lag – trotz Corona – noch über dem Wert vom ersten Quartal 2018. Während UR im Vorjahresvergleich verlor, konnte die Schwesterfirma Mobile Industrial Robotics (MIR) ihren (niedrigeren) Vorjahres-Erlös halten. MIR entwickelte sich in den vergangenen Quartalen auch besser als UR, wofür verschiedene Gründe zu nennen sind: Die Ausgangsbasis ist niedriger, der Markt an sich wohl wachstumsintensiver und vor allem gibt es weitaus weniger Konkurrenz auf dem Gebiet der AMR/ AGV als bei den Cobots.

Beide Firmen konnten im Quartal zuvor noch Rekorderlöse erzielen (möglicherweise haben Kunden ihre Budgets ausgeschöpft).  Im Vergleich zu den erzielten 70 Mio$ in Q4 2019 verlor UR 29%, MIR gar 40% (15,2 Mio$).

Das zweite Quartal dürfte vermutlich weitaus schlechter ausfallen: Denn da Messen und Kundenbesuche in Asien über einen längeren Zeitraum im vergangen Quartal nicht mehr möglich waren, dürfte der Auftragsbestand dort stark gesunken sein, so dass – zumindest zu Beginn dieses Quartals – dort wenig ausgeliefert werden konnte. In Europa und den USA gilt das Gleiche für das zweite Quartal. Hinzu kommt die allgemein weitaus schlechtere Stimmung und Investitionsbereitschaft als zuvor.
Für die Kunden gut zu wissen ist, dass die Mutter auch im ersten Quartal „ordentlich“ Geld verdiente und die Krise gut durchstehen dürfte. Die Ertragslage von UR oder MIR ist hingegen nicht bekannt.
Als Folge einer möglichen De-Globalisierung und der Abstandsregelungen dürften Cobots – zumindest in Europa/ Amerika – eine bessere Zukunft als vor Corona haben.

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs steht für Marktrecherchen oder auch einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung zum Festpreis zur Verfügung (Detail), um dann konkrete Vorschläge für den Einsatz von Cobots und anderen Robotern incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreiten. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht. U.a. in Bayern ist  eine 50%ige Investitionsförderung denkbar. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von ihm.