Ballbot: Der alternative Ansatz für mobile Roboter

Mobile Roboter haben typischerweise vier Räder. In der Forschung scheint hingegen der Ballbot-Ansatz zunehmend auf Interesse zu stoßen. Hierbei handelt es sich um einen Roboter auf einem Kugelrad. Die ganze Hardware befindet sich auf einem “Ball” der stets die Bewegungen ausbalanciert. Erstmals vorgestellt wurde solch ein Ballbot im Jahr 2004. Nach Entwicklungen in Japan, an der ETH Zürich und anderen Hochschulen wurden dieses Jahr zwei durchaus beeindruckende Videos veröffentlicht. Das erste stammt von Festo und somit von einem Schwergewicht i.S. Innovation und Bionic. Im Vordergrund steht allerdings der neue Greifer, der in der Tat beeindruckend ist und Luftkammern und Kameras beinhaltet:

Ein zweites Video läßt seine Einsatzmöglichkeiten erahnen: Er ist sehr schmal und kann durch seine Größe, versehen mit Armen, durchaus die Tätigkeit von Menschen übernehmen, auch in der Physiotherapie:

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Boost-Bot beteiligt. Er berät Robotik-Firmen bei den Fragen Markt/ Business Development und Finanzierung (gerade bei Bankgesprächen kann er durch seine Marktkenntnis als “neutraler” Dritter punkten). Er steht zudem potentiellen  Anwendern für einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung oder per Telefon auf Basis von Fotos/ Beschreibungen zum Festpreis zur Verfügung (Detail), um dann konkrete Vorschläge für den Einsatz von Cobots und anderen Robotern incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreiten. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht. U.a. in Bayern ist eine 50%ige Investitionsförderung denkbar. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von ihm. Dazu kennt er sich bestens mit den KfW-Corona-Programmen aus (incl. Ausnahmeregelungen).

Robotik-Events