Cobot als Wunderwuzzi (dt. Alleskönner)

Print Friendly, PDF & Email

Sebastian Kurz wurde 2017 als Wunderwuzzi bezkeichnet. Das Wort ist ein Synonym für “Alleskönner”. Passenderweise zur Robotik gibt es in Österreicher eine Website mit gleichem Namen.

Robotik-Jobs auf dem MRK-Blog.de

In den USA haben ehemalige Google-Forscher einen völlig neuen Cobot entwickelt. Offenbar fehlt es an konkreten “Business Cases” für “Hello Robot“, weshalb der Cobot zunächst als Alleskönner im Haushalt und als ideal für Forschungseinrichtungen beworben wird. In der Tat, für 18.000 US-$ erhält man einen mobilen Roboter samt Arm. Der Cobot verfügt horizontal und vertikal über eine beachtliche Reichweite. Seine Tragkraft ist mit 1,5 kg bei einer dann möglichen Reichweite von 50 cm bemerkenswert. Bei geringerer Belastung kann der Arm weiter ausgefahren werden. Das relativ niedrige Gewicht von lediglich 23 kg des kompletten Roboters ist der Verwendung von Carbon geschuldet. Die Verwendung von Carbon freut mich natürlich, habe ich mich hier doch als “Carbon-Freund” zu erkennen gegeben.

Der Weg zum Wunderwuzzi ist ein weiter

In einem Video serviert “Stretch” Drinks oder räumt die Waschmaschine ein. Bei all dem stellt sich allerdings die Frage, wie schaut eigentlich der gesamte Prozess der Tätigkeit aus? D.h. Aufschrauben der Flasche und einschenken bzw. Wäsche herausnehmen und dann? Bevor aus einem Cobot ein Wunderwuzzi wird, muß er erstmal ausgiebig programmiert werden. Franka Emika wies bei der Einführung des Pandas beispielsweise darauhin, dass dieser so einfach zu programmieren sei, dass ein Entwickler seine Spülmaschine durch ihn ausräumen läßt. Räume ich unsere Spülmaschine aus, werde ich ab und zu mit Annormalitäten konfrontiert: Ein Glas ist falsch eingeräumt und nun woll mit Wasser. Alle Eventualitäten müssen somit berücksichtigt werden. Aber dennoch, derartige Gedanken und Roboter können durchaus inspirierend sein.

Keine Frage, im Alltag könnte “Stretch” uns einiges abnehmen, wie dieses Video zeigt.

Weitere Infos finden sich in diesem Artikel.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Boost-Bot beteiligt. Er berät Robotik-Firmen bei den Fragen Markt/ Business Development und Finanzierung. Der Autor steht zudem potentiellen  Anwendern für einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung zur Verfügung (Detail). Hierbei werdenkonkrete Vorschläge für den Einsatz von Cobots und anderen Robotern incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreitet. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von Guido Bruch.