fbpx

Doosan schmeißt die Frittenbude

Allein die Tiroler Gastronomie beklagt jeden Winter das Fehlen von mindestens 800 Köchen. Was läge da näher als situativ Cobots einzusetzen? (Lt. einem Artikel der NZZ bieten in Japan als Folge des Personalmangels – Kellner – immer mehr Restaurants nur noch Büffets an. Die Hybriden Cobots dürften aber schon bald Kellner ersetzen können.)
Doosan zeigt, wie es gehen kann. Den Doosan-Cobots kommt dabei zu Gute, dass sie auch über Kopf arbeiten können, also an der Decke befestigt werden können. Dies ist nicht bei jedem Cobot möglich (z.B. ein No-Go für den Panda von Franka). Zudem verfügt Doosan über einen MRK mit einer imposanten Reichweite von 1,70 m, dessen Traglast von 6 kg bei im Video vorgestellten Anwendungen ausreicht.

Allerdings muß auch der Verbraucher mitziehen: Wie mir aus Gesprächen mit Fast Food-Ketten bekannt ist, will der Verbraucher zwar niedrige Preise, sobald er aber eine digitale Innovation sieht, wirft er dem Restaurant Rationalisierung vor. Koreaner scheinen aufgeschlossener zu sein.

Der Autor dieses Blogs steht für Marktrecherchen oder auch einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung zur Verfügung (Detail), um dann konkrete Vorschläge für den Einsatz von Cobots und anderen Robotern incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreiten. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht.