fbpx

Toyota mit Hybrid-Cobot für Zuhause

Das Toyota Research Institute hat auf Basis vorhandener Cobots (insbesondere von Kuka) einen cleveren mobilen Home-Roboter entwickelt. Dank der integrierten Optik und dem Anlernen mittels VR (ermöglicht Simulationen) sowie von Deep Learning in der Cloud (was der eine Roboter lernt, teilt er einem anderen mit), sind große Fortschritte zu erwarten. Natürlich wird die Lösung sehr viel kosten, kann aber gerade gutsituierten Pensionären ermöglichen länger im eigenem Heim wohnen zu bleiben. Und wenn Rentner mit der Technik zurecht kommen, kann sie auch in Werkstätten oder Kleinbetrieben eingesetzt werden.
Dass der Ansatz in Japan entwickelt wird, ist kein Zufall, steht das Land Migration doch kritisch gegenüber.

Der Autor dieses Blogs steht für  einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung oder auch für Marktrecherchen zur Verfügung (Detail), um dann konkrete Vorschläge für den Einsatz von Cobots und anderen Robotern incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreiten. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht. U.a. in Bayern ist  eine 50%ige Investitionsförderung denkbar. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von ihm.