Fallstudie: Cobot etikettiert

Palettieren mittels Cobot erfreut sich großer Beliebtheit. Vielleicht auch aus diesem Grund hat Universal Robots zuletzt die Traglast des UR10 um 25% erhöht. Was aber, wenn die Kartonagen noch individuell etikettiert werden müssen? In unserer Fallstudie wurde durch manuelle Definition der Greif-, Passier- und Ablagepunkte ein Omron TM 5 binnen weniger Minuten trainiert. Ziel war das Aufbringen der Etiketten situativ auf einer der vier Stirnseiten der Ausgangspackung zu ermöglichen. Der Formatwechsel sollte dabei schnell bewältigt werden, ohne auf komplexe Werkzeugoperationen zurückgreifen zu müssen.

Kollaborative Tätigkeit ist dank Überwachungsfunktionen möglich

Allgemeiner ausgedrückt: Der Cobot führt die meisten sich wiederholenden Tätigkeiten aus, die früher von Menschen ausgeführt wurden, die sich nun Tätigkeiten mit größerer Wertschöpfung widmen können, auch in der Nähe der Anlage. Mensch und Cobot haben nebeneinander und zusammen. Dies wird insbesondere durch die native Integration einiger Überwachungsfunktionen ermöglicht, um die Kraft und den Druck, die in der Nähe des Bedieners ausgeübt werden sollen, dynamisch zu begrenzen. Der Cobot kann nämlich so programmiert werden, dass er alle möglichen Interaktionen stoppt oder auswertet, um sein Handeln einzuschränken, damit ein versehentlicher Kontakt mit Menschen nicht gefährlich wird.

Integrierte Bildverarbeitung wird genutzt

Das Vorhandensein des auf dem Roboter integrierten Bildverarbeitungssystems ermöglicht das Lesen von Codes (Bar oder QR), die Kontrolle der korrekten Positionierung sowie die Verfolgung und Überprüfung des Pakets. Alle Daten werden zentral von einer SPS OMRON NX102 gesendet und verwaltet, die mit dem ERP-System und dem Managementsystem für die integrierte Überwachung des gesamten Produktionszyklus in Echtzeit verbunden ist. Am Terminal kann der Bediener den Status der Produktion, die durchlaufenden Chargen, die Anzahl, die Geschwindigkeit und den Modus der zu druckenden und anzubringenden Etiketten sehen.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Boost-Bot beteiligt. Er berät Robotik-Firmen und Investoren bei den Fragen Markt (-eintritt)/ Business Development und Finanzierung/ Förderungen. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von Guido Bruch. Mehr zu seiner Person finden Sie hier.

Robotik-Events