Robotik-Startups in Europa 2/2

Im zweiten und finalen Teil werden weitere Startups vorgestellt. Teil 1 behandelte die Länder Frankreich, Italien und Großbritannien (Link).

Polen

Nomagic heißt das mit fast 9 Mio. US-$ finanzierte Warschauer Startup, das den französischen e-Commerce-Marktführer mit einer KI-gestützten Pick-and-Place-Lösung ausgestattet hat. Der hierfür verwandte Roboter ist von Universal Robots, wenn auch mit anders farbiger Kappe. Sehr schnelle kartesische Roboter entwickelt TMA-Automation. Das Unternehmen vertreibt seine verschiedenen Lösungen auch in Deutschland. Im Blog bereits vorgestellt wurde VersaBox, ein Spezialist für mobile Robotik

Niederlande

Die niederländische Industrie steht der deutschen in keinerlei nach. Vor diesem Hintergrund verwundert es nicht, dass im Land mit Invert Robotics einer der führenden Inspektionsroboter-Hersteller beheimatet ist. (Der Hauptsitz befindet sich allerding in Irland.) Accerion wiederum ermöglicht mobilen Robotern das höchst genaue Navigieren in Gebäuden. Das Unternehmen bezeichnet sich als weltweit erster Anbieter, der ohne weitere Hilfsmittel auskommt. Vielleicht zeigt sich hier die Vergangenheit als große Seefahrer-Nation. Ein weiterer Zulieferer für mobile Roboter ist Avular. Das Startup entwickelt Plattformen. Allerdings kann festgestellt werden, dass in den Niederlanden wohl kein Robotik-Startup bislang eine richtig große Finanzierung erhalten hat. Der Entwickler von Akulatoren, IMSystems, ragt mit eher bescheidenen 5 Mio. US-$ bereits heraus. Das im Video gezeigte Modell schafft 16 Nanometer bei einem Verhältnis von 25:1.

Schweiz

Die Schweiz hat mit F&P Robotics einen eigenen Cobot-Hersteller, über den kürzlich berichtet wurde. Hierbei handelt es sich aber nicht mehr um ein Startup. Die schweizer Robotik-Startups stammen in der Regel aus dem Umfeld der ETH Zürich bzw. der Universität Lausanne. Sie werden zunächst vom Staat oder über Stiftungen im kleineren Volumen gefördert. Die bisherigen Artikel im Blog können hier abgerufen werden (Link). Das Video zeigt den besonders schnellen Sidebot-Roboter von Wyzo.

Österreich

Die beiden vielleicht bekanntesten Robotik-Startups aus Österreich sind Airskin und Agilox. Airskin stellt eine Schutzhaut her, die Industrieroboter zu Cobots macht bzw. Cobots eine höhere Geschwindigkeit erlaubt. Agilox gilt als eines der interessanten Logistik-Startups auf dem Gebiet der fahrerlosen Transportsysteme. Es ermöglicht den Paletten-Transport bei einer 360 Grad-Wendigkeit. “Halbe Österreicher” sind die Stuttgarter Gründer von drag&bot geworden, die nun zu Keba in Oberösterreich gehören. drag&bot ist ein Spezialist für anspruchsvolle No Code-Programmierungen.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
->
Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Opdra beteiligt. Er berät Robotik-Firmen und Investoren bei den Fragen Marktanalysen und Finanzierung/ Förderungen. Mehr zu seiner Person finden Sie hier.

Robotik-Events